Öffnungszeiten

Montag  Donnerstag
7.30 Uhr  20.00 Uhr

Freitag
7.30 Uhr  19.30 Uhr

 

Rezeptionszeiten

Unsere Rezeption ist für Sie ständig besetzt in der Zeit von

 

8.30 bis 12.00 Uhr

und

15.00 bis 18.00 Uhr.

 

Bitte nutzen Sie – wenn möglich –

diese Zeiten für Ihre Anliegen.

Termine

Termine vereinbaren wir gerne per Telefon.

Rufen Sie uns einfach an:


05 91 - 61 09 888

 

Informationen

Rezepte / Verordnungen

Ihr Arzt darf Ihnen auch weiterhin Krankengymnastik, Massage oder andere Therapien verordnen. Diese werden nach wie vor von jeder Krankenkasse übernommen und zwar soviel und in welcher Form es für medizinisch notwendig ist. Dieses legt für gesetzlich krankenversicherte Patienten der Arzt fest. Ihr Arzt ist jedoch an den Richtlinien im Heilmittelkatalog, der seit 2004 besteht, gebunden.

 

In den gesetzlichen Richtlinien ist auch festgelegt, dass die erste Behandlung innerhalb von 14 Tagen begonnen werden muss. Danach verliert das Rezept seine Gültigkeit. Ein laufendes Rezept darf keine längere Unterbrechung als 14 Tage aufweisen. Auch hier ist nach überschreiten der Frist das Rezept abzubrechen.

 

Verordnungsmenge

Es wird auf dem Rezept nach folgenden Verordnungs-Folgen unterschieden. Als erstes handelt es sich um eine Erstverordnung dann ist eine Folgeverordnung möglich und zum Schluss kann diese in eine Verordnung außerhalb des Regelfalls enden. Im Nachfolgenden Texten möchten wir Ihnen diese einzelnen Begriffe näher erklären.

 

Erstverordnung

Das erste Rezept, das von Ihrem Arzt ausgestellt wird, ist eine Erstverordnung. Die Anzahl der Behandlungen auf einem Rezept, hängt von der Erkrankung ab. Dies können z.B. 6 oder 10 Einheiten sein. Ihr Arzt ist hier gesetzlich an den Heilmittelkatalog gebunden. Nach Beendigung der Behandlungseinheiten muss sich der Arzt erneut vom Zustand des Patienten überzeugen. Falls erforderlich kann er danach Ihnen ein zweites Rezept ausstellen, eine Folgeverordnung.

 

Folgeverordnung

Sollten Ihre Beschwerden noch nicht vollständig behoben sein, so hat Ihr Arzt die Möglichkeit Ihnen eine Folgeverordnung aus zu stellen. Auch hier, hat er sich an die gesetzlichen Vorgaben im Heilmittelkatalog zu richten. Hier finden sich auch die Anzahl weiterer Folgeverordnungen die noch, je nach weiterem Therapieverlauf, möglich sind. Nach Abschluss jeder Therapieeinheit hat sich der Arzt erneut vom Zustand des Patienten zu überzeugen. Sollte nach Ausschöpfung aller möglichen Therapieeinheiten immer noch Behandlungsbedarf bestehen, so hat Ihr Arzt die Möglichkeit Ihnen eine Verordnung außerhalb des Regelfalls auszustellen.

 

Verordnung außerhalb des Regelfalls

Für eine Verordnung außerhalb des Regelfalls müssen besondere Gründe vorliegen, wie z.B. eine langfristige oder sogar eine dauerhafte Erkrankung. Hierzu hat Ihr Arzt auch eine kurze schriftliche Begründung auf dem Rezept zu vermerken. Einige Krankenkassen verlangen vor dem Behandlungsbeginn ihrerseits eine Genehmigung. Erst nach Eingang dieser Genehmigung darf mit der Therapie begonnen werden. Wir unterstützen Sie gerne bei diesem Genehmigungsverfahren.

 

Therapiepause

Sind nach der letzten Behandlung auf Ihrem letzten Rezept mehr als 12 Wochen vergangen, beginnt nach diesem behandlungsfreien Intervall eine erneute Erstverordnung.